Stangenwaffen

Hier finden sich Informationen zu Stangenwaffen. Stangenwaffen gehören zu einer Waffengattung, bei der auch Stiche erlaubt sind: Mit einem Ger oder Speer sind Stiche in einer von den Hiebwaffen abweichenden Trefferzone zugelassen (siehe Regelwerk). Mit einer Danenaxt sind dagegen Hiebe der normale Angriff.

Ger

P1080613 P1080614

Ein einhändig oder zweihändig geführter Ger ist als Stangenwaffe primär dazu da gegnerische Kämpfer auf Distanz zu halten und dennoch Treffer zu landen. Dabei kann man sich bei einem einhändig geführten Ger mit einem Schild schützen. Häufiger ist aber der Fall, dass ein Ger-Kämpfer sich von seiner Linie schützen lässt. Das kann z.B. dadurch geschehen, dass der Ger-Kämpfer einen halben Schritt hinter Linie steht und sich somit von seinen Nebenmännern und deren Schilden decken lässt. Der Ger kann hervorragend die oft ungeschützten Unterschenkel anvisieren oder seitlich am Schild des gegnerischen Kämpfers vorbeigleiten und einen Treffer auf Oberschenkel oder Hüfte setzen.

Daneaxt

DSCF3528Die Daneaxt zählt wie der Ger zu den Stangenwaffen und wird zweihändig geführt. Sie arbeitet wie der zweihändige Ger aus der zweiten Reihe der Linie und dient als Unterstützung, indem sie Schilde aufzieht und so den Weg für einen Ger öffnet, selbst Treffer setzt auf durch Schilde gedeckte Schultern oder einfach nur bedrohlich präsent ist und so den Gegner in seinem Verhalten beeinflusst. Der Daneaxtkämpfer sollte dabei ein gutes Auge für den Fortgang des Kampfes haben und schnell reagieren, wenn seine Unterstützung an anderer Stelle benötigt wird. Dabei kann die Daneaxt sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung die Linie entscheidend verstärken.
Aufgrund seiner Position hinter der Linie, liegt eine weitere Aufgabe des Daneaxtkämpfers in der Ausübung des Unterkommandos. Daher – und auch aufgrund der oben genannten nötigen Flexibilität – sollten bevorzugt Kämpfer mit taktischem Geschick zu dieser Waffe greifen.