Fernkampfwaffen

Hier finden sich Informationen zu Fernkampfwaffen

Bogen

Pfeil  Bogen

Im mittelalterlichen Kampf sind Langbögen bis zu einem Zuggewicht von 40 Pfund zugelassen. Die verwendeten Pfeilschäfte weisen statt einer Spitze vorne einen Gummipfropfen auf, der mindestens den Durchmesser der Augenhöhle haben muss, um Verletzungen des Auges zu verhindern. Dennoch ist der Kopf auch für den Kampf mit Pfeil und Bogen keine Trefferzone. Beim ballistischen Schießen ist es jedoch möglich, dass Trainingspartner von oben auf dem Kopf getroffen werden, sodass auch hier eine Helmpflicht unerlässlich ist.

Bei Turnieren mit Zielscheiben werden Pfeile mit scharfen Spitzen benutzt, damit diese in der Scheibe stecken bleiben und die Flugeigenschaften der Pfeile nicht so negativ beeinflusst werden wie dies bei Pfeilen, die für den Gebrauch für menschliche Ziele vorgesehen sind, der Fall ist.

Armbrust

Hier werden demnächst Informationen zum Kampf mit der Armbrust zu finden sein.